AKTUELLES


29.9.2017

InternationalEr Runder Tisch

Re-branding Human Trafficking. The Interface of Migration, Human Trafficking and Slavery

Haus der Europäischen Union, Wipplingerstraße 35, Vienna
September 29th, 2017  8 am - 6 pm

#IRTvienna

IRTvienna_International Round Table  Re-branding Human Trafficking. The Interface of Migration, Human Trafficking and Slavery

Migration - vor allem wenn sie nicht mit gültigen Papieren geschieht - wird häufig kriminalisiert. Geflüchtete und Schlepper werden an Europas Grenzen gleichermaßen bekämpft. Maßnahmen gegen Formen des Menschenhandels und der modernen Sklaverei haben für die Politik an Priorität verloren, wohingegen das Ausmaß der grauenhaften Verbrechen, die hier in Europa und anderenorts verübt werden, weiter zunehmen. Ein Internationaler Runder Tisch widmet sich nächste Woche den vielfachen Wechselwirkungen von Migration und Menschenhandel. Internationale ExpertInnen analysieren verschiedene Aspekte des hochkomplexen Verbrechens und versuchen neue und effektive Lösungen zu finden. Die offene Veranstaltung wird von der "Regionalen Implementierungs-Initiative zur Prävention & Bekämpfung von Menschenhandel" in Kooperation mit Act.Now organisert. 

Zur Anmeldung geht es hier: http://bit.ly/IRTvienna

Livestream während der Veranstaltung: https://youtu.be/-1XfFhSHI64


3.-5.9.2017

Vierte Internationale Konferenz NOW in Kampala

Die letzte NOW Konferenz in Kampala (Uganda) mit dem Titel “African Youth and Migration” fand von 3-5.September 2017 statt.

Act.Now in Kooperation mit dem International Institute for Peace – IIP veranstaltete die 4. Internationale Konferenz NOW. Die TeilnehmerInnen der Konferenz stammten aus über 10 afrikanischen Ländern. Weiters nahmen VertreterInnen der Europäischen Union am gemeinsamen Austausch teil. Lokale EntscheidungsträgerInnen beteiligten sich ebenso an der Konferenz wie lokale und internationale NGO-VertreterInnen und ForscherInnen. Wie bereits bei vorhergehenden NOW Konferenzen nahmen Betroffene an den Diskussionen und Workshops teil. Gemeinsam erarbeitete Vorschläge und Empfehlungen werden in den 5. EU-Afrika Gipfel im November einfließen, bei dem das Thema „Jugend“ im Zentrum stehen wird.

Kurator der 4. NOW Konferenz ist Hannes Swoboda, ehemaliger EU-Abgeordneten und Leiter des IPPs.


30.-31.1.2017

Dritte Internationale Bürgermeister-Konferenz NOW in Wien

Erstmals standen Kinder und Jugendliche auf der Flucht im Fokus eines Zusammentreffens kommunaler EntscheidungsträgerInnen, hochkarätiger ExpertInnen, EU-ParlamentarierInnen und Geflüchteter. 

Unter dem Titel „Kinder unter dem Radar“ beschäftigten sich internationale TeilnehmerInnen – aus dem Libanon, Jordanien, Griechenland, der Türkei, Deutschland und vielen weiteren Ländern – zwei Tage lang mit zentralen Herausforderungen und erfolgversprechenden Lösungsansätzen im Kontext mit geflüchteten Kindern.


26.1.2017

 

 "ERKENNT DIE UNSICHTBARE SCHNUR, DIE ALLE MIT ALLEN VERBINDET"

Am 26. Jänner ging es im Burgtheater um das Verbindende, Humanität und künstlerische Qualität gleichermaßen

 

Act.Now veranstaltete gemeinsam mit dem Burgtheater einen Abend mit André Heller und Karin Bergmann, an dem MusikerInnen aus Europa, Afrika und Asien ihre vielfältigen Kompositionen präsentierten, Ensemblemitglieder aus den Werken prominenter AutorInnen lasen, die selbst aus ihren Heimatländern geflohen oder in fremden Ländern aufgewachsen sind und Persönlichkeiten erzählten über ihre eigene Emigration und Immigration.


24.9.2016

ZU TISCH! TAFELN MIT FREUNDEN

Im Rahmen der GLOBART ACADEMY 2016 fand in Kooperation mit Act.Now ein Abendessen statt, das der Begegnung mit in Krems lebenden Geflüchteten gewidmet war. 

Während des Abends im Kloster UND wurden von Geflüchteten zubereiteten Speisen serviert und es gab Musik und kurze Reden von Barbara Frischmuth, Bürgermeister Reinhard Resch, Achtsamkeitstrainerin Maria Kluge und Patricia Kahane, Mitbegründerin von Act.Now, und Prof. Heidemarie Dobner, Intendantin von Globart.

Mehr Informationen finden Sie hier!


21-23.7.2016

Zweite Internationale Bürgermeister-Konferenz in Athen

Die NOW Konferenz in Athen beleuchtete das EU-Türkei-Abkommen. Dabei wurde überprüft wie das Abkommen in der Umsetzung funktioniert und welche Auswirkungen es in den betroffenen Gemeinden und Städten hat .

Während der dreitägigen Konferenz diskutierten BürgermeisterInnen, NGO-VertreterInnen, ExpertInnen und Menschen auf der Flucht die aktuelle Situation und entwickeln Erkenntnisse, die für weitere Abkommen unverzichtbar sind.


21-22.1.2016

Erste Internationale BürgermeisteR-Konferenz NOW in Wien

BürgermeisterInnen aus zehn Ländern – vom Libanon, über die Türkei und Mazedonien bis nach Österreich und Deutschland – trafen sich im Jänner erstmals in Wien, um gemeinsam mit Expertinnen und Experten plausible Lösungen für das Zusammenleben mit Flüchtlingen in ihren Städten zu formulieren.

Die BürgermeisterInnen tauschten dazu untereinander Erfahrungen aus und brachten Beispiele erfolgreicher Projekte auf lokaler Ebene. So waren sich die Teilnehmer einig, dass für ein konfliktfreies Zusammenleben mit Geflüchteten vom ersten Tag an Sprachkurse und sinnvolle Beschäftigung angeboten werden muss.