‹Erkennt die unsichtbare Schnur, die alle mit allen verbindet›

Ein Abend im Burgtheater gegen Xenophobie

26.Jänner 2017

  Act.Now veranstaltete gemeinsam mit dem Burgtheater einen Abend mit André Heller und Karin Bergmann, an dem MusikerInnen aus Europa, Afrika und Asien ihre vielfältigen Kompositionen präsentierten, Ensemblemitglieder aus den Werken prominenter AutorInnen - die selbst aus ihren Heimatländern geflohen oder in fremden Ländern aufgewachsen sind - lasen und Persönlichkeiten über ihre eigene Emigration und Immigration erzählten. 


Fotos: Rishabh Kaul


Eröffnungsrede von Karin Bergmann

An einem ganz besonderen Tag - ein ganz besonderer Abend.

Foto: Reinhard M. Werner / Burgtheater

Foto: Reinhard M. Werner / Burgtheater

Nach mehr als einem halben Jahr ein neuer Bundespräsident, der für Werte steht, um die es auch am heutigen Abend geht: Um OFFENHEIT und TOLERANZ, um SOLIDARITÄT und MITMENSCHLICHKEIT.

In einer Zeit, in der Politiker in der ganzen Welt von Mauern und Zäunen, von Containern und Transiträumen am Flughafen reden, erzählt der neue Bundespräsident, im Rahmen seiner Angelobung, dass er als Flüchtlingskind zur Welt gekommen ist – auch so können Lebenswege verlaufen. Alexander van der Bellen nennt Österreich ich zitiere: „ tatsächlich ein Land sehr großer Möglichkeiten, ein Land - um diese Metapher zu gebrauchen - der unbegrenzten Möglichkeiten.

„Erkennt die unsichtbare Schnur, die alle mit allen verbindet“ ist der Titel des heutigen Abends und ich bin André Heller und dem Team von Act.Now sehr dankbar, dass sie die Initiative ergriffen haben und mit der Idee für diesen Abend auf die Burg zugekommen sind. Act.Now ist eine private Organisation, die 2015 von Patricia Kahane, André Heller und Elke Zuckermann gegründet wurde, sie agiert von Wien aus, ist überparteilich und initiiert internationale Projekte, mit dem Ziel, gesellschaftliche Konflikte abzubauen.

Es geht am heutigen Abend auch um Menschen, die im Vokabular der Politik häufig nur noch in den Begriffen „Obergrenzen“ und„Kontingente“ existieren. Dass hier Menschen unterwegs sind, oder bei uns ankommen, die auf der Flucht vor Krieg, oder in der Hoffnung auf ein besseres Leben für ihre Kinder ihre Heimat verlassen, oft ihr Leben aufs Spiel setzen, die ein Geschichte haben, die Berufe, Fertigkeiten und Begabungen haben, dass unter ihnen auch Künstler sind, die unsere Kultur bereichern, wird dabei völlig außer Acht gelassen.

Heute Abend stehen genau diese Menschen aus vielen unterschiedlichen Nationen auf dieser Bühne, Menschen, die mit mannigfachen Lebenswegen in Österreich Fuß gefasst, sogar Karriere gemacht haben. Mit Musik, mit Texten und mit Gesprächen bringen uns Musikerinnen und Musikern, Schauspielerinnen und Schauspieler und Autorinnen und Autoren ihre Lebensgeschichten, Erfahrungen und Hoffnungen nahe.

André Heller und Claudia Kaufmann-Freßner, die künstlerische Generalsekretärin des Burgtheaters, führen gemeinsam durch diesen Abend. Ich bedanke mich bei Act.Now für die großzügige Unterstützung dieses Abends. Und ich danke Respekt.net, einem Kooperationspartner von Act.Now, der durch den Erwerb von Karten auch Regfugees ermöglicht hat, heute Abend bei uns zu sein.


MusikerInnen & Musiker

NATAŠA MIRKOVIĆ

Bosnien-Herzegowina

TOUKI

Österreich, Brasilien, Bulgarien, Georgien, Senegal

Salah Ammo - DD-Band

Syrien, Österreich

MiloŠ Todorovski, Konstantin Wladigeroff, Melissa Coleman, Maria Petrova

Bulgarien, Serbien, Australien

Golna & Mahan

Iran, Ägypten

Marwan Abado, Viola Raheb & Peter Rosmanith

Libanon, Palästina, Österreich

Aliosha Biz

Russland

Edek Barz

Kasachstan

Kobalo

Burkina Faso, Südafrika


Gesprächsrunden

Geführt von: André Heller & Claudia Kaufmann-Freßner

Barbara COudenhove-Kalergi

* 1932 in Prag

Proschat Madani

* 1967 in Täbriz / Iran

Julya Rabinowich

* 1970 St. Petersburg

 

Fiston Mwanza Mujila

* 1981 in Lubumbashi / DR Kongo

Rachid Zinaladin

* 1995 in Aleppo / Syrien

 

Texte von Autorinnen & Autoren

Gelesen von: Regina Fritsch, Mavie Hörbiger & Marie-Luise Stockinger

Tarek
Eltayeb

* 1959 in
Kairo / Ägypten

Lina
Atfah 

* 1989 in
Salamiyya / Syrien

Mahmud Darwish 

* 1941 in
al-Briwa / Palästina

Hans Magnus Enzensberger

* 1929 in Kaufbeuren / Deutschland

Christoph Hein

* 1944 in Heinzendorf / Niederschlesien

Max Herrmann-Neisse

* 1886 in
Schlesien

Amin
Maalouf

* 1949 nahe
Beirut / Libanon

Tanure
Ojaide

* 1947 in
Nigeria

 

Andreas
Okopenko

* 1930 in
Košic / Tschechoslowakei

Nelly
Sachs

* 1891 in
Berlin / Deutschland

Wislawa Szymborska

* 1923 in
Bnin / Posen

 

Durch die Zusammenarbeit mit Respekt.net wurden für die Veranstaltung Karten für Geflüchtete gespendet. Wir danken allen, die gespendet haben!


Pressestimmen


Mitwirkende

Künstlerische Leitung: André Heller
Musikkurator: Edek Bartz
Bühne: Georg Resetschnig
Fotos: Rishabh Kaul
Textauswahl: Claudia Kaufmann-Freßner
Aufzeichnung: ORF III