8. – 11. November 2018

Gesellschaftlicher Zusammenhalt in den Gemeinden:
Internationaler Austausch unter Lokalpolitiker/innen

Hameln-Pyrmont – Mehr als 20 Bürgermeister/innen und Gemeindeexpert/innen aus 8 Ländern des NOW Mayors‘ Network trafen sich auf Einladung von Landrat Tjark Bartels am Wochenende zum Erfahrungsaustausch im Niedersächsischen Landkreis Hameln-Pyrmont. Im Zentrum der Gespräche stand der gesellschaftliche Zusammenhalt. Dem Populismus und der steigenden Polarisierung setzen die Lokalpolitiker/innen innovative und erfolgreiche Projekte in den Gemeinden entgegen.

Das internationale NOW Mayors‘ Network wurde 2016 von der Wiener Initiative Act.Now gegründet. Das Netzwerk trifft sich seither regelmäßig, um über aktuelle Herausforderungen auf kommunaler Ebene und vielversprechende Lösungskonzepte zu diskutieren. Die Bürgermeister/innen und lokalen Expert/innen kommen aus Städten und Gemeinden in Europa, der Türkei und dem Nahen Osten. Neben den Treffen in Wien im Rahmen der Internationalen Bürgermeister/innen-Konferenzen NOW haben bisher Exkursionen in Wien und auf der griechischen Insel Chios stattgefunden. Das Arbeitstreffen in Hameln-Pyrmont war der erste Besuch in Deutschland.

Hameln-Pyrmont: Preisgekrönte Projekte für gesellschaftlichen Zusammenhalt

Landrat Tjark Bartels stellte seinen Kolleg/innen erfolgreiche Projekte vor, die in seinem Landkreis wesentlich zum gesellschaftlichen Zusammenleben beitragen: „Kuckuck 14“ ist seit 2011 ein Ort der Begegnung an dem vor allem Kinder, Jugendliche und deren Familien unabhängig ihrer Herkunft unterstützt und begleitet werden. In diesem ehemals sozial benachteiligten und desolaten Brennpunktviertel ist durch die enge Zusammenarbeit von Landkreis, Stadt, Exekutive, NGOs und engagierten Freiwilligen ein lebenswertes Wohngebiet entstanden. Mit der 2018 als beste Integrationsmaßnahme Deutschlands ausgezeichneten Wohnprojekt „Buntes Leben im Englischen Viertel“ hat Hameln-Pyrmont modernen und leistbaren Wohnraum mit Gemeinschaftseinrichtungen geschaffen. Die angereisten Lokalpolitiker/innen konnten sich ein Bild davon machen, wie das Zusammenleben Tür an Tür von geflüchteten Familien und lokalen Studierenden, jungen Paaren und Familien erfolgreich gestaltet werden kann. Als dritte Einrichtung beeindruckte die Bürgermeister/innen die Berufsschule Elisabeth-Selbert-Schule, die 2017 als beste Schule Deutschlands und 2016 mit dem deutschen Integrationspreis ausgezeichnet wurde. Die Jugendlichen, die den LokalpolitikerInnen ihre Schule vorstellten, betonten, dass Begegnung auf Augenhöhe und gleichberechtigte Beteiligung der Schüler/innen die Basis für den Erfolg der Schule bilden.

Weitere Programmpunkte des NOW Mayors‘ Network-Treffen waren Workshops zum Thema Förderprogramme für Kommunen und Methoden zur nachhaltigen Sicherung von Kinderrechten in Städten und Gemeinden. Um sich weiter über Lösungswege verschiedenerer Gemeinden auszutauschen, ist ein nächstes Treffen des Netzwerks im Jänner 2019 auf der Internationalen Bürgermeister/innen-Konferenz NOW in Wien geplant.

   > Mehr über das NOW Mayors’ Network erfahren